Business 2 Business auch im Internet weiter im Kommen

Bezeichnung B2B wird allg. für Relationen zwischen mindestens zwei Unternehmen gebraucht. Im Kontrast zu Beziehungen zwischen Betrieben und anderen Gruppen (z. B. Konsumenten (B2C), also Privatpersonen als Abnehmer, Angestellten oder der öffentlichen Obrigkeit).

Geschäftskontakte werden besonders im Marketing genannt. Obgleich vormalig vor allem von Industriegüter- oder Investitionsgütermarketing gesprochen wurde, wird heute von Business-To-Business-Marketing gesprochen, um sich vom Konsumgüter-Marketing (gemeinhin genannt B2C-Marketing genannt) zu unterscheiden. B2B-Marketing umfasst sämtliche Produkte und Leistungen (macht dadurch keinen Kontrast, ob das Gut als Einlagekapital gedacht ist), deren gemeinsames Merkmal der Absatzmarkt ist. So erworbene Produkte und Diensleistungen bringen andererseits unternehmerischen Surplus.

Business-to-Business-PR ist Austausch und Öffentlichkeitsarbeit von Betrieb zu Betrieb, im Gegensatz zur Business-to-Consumer-Public Relations, die sich von Firmen an Endabnehmer richtet. Im Business-To-Business-Feld sind die User eines Gutes in der Gesetzmäßigkeit nicht die Entscheider über die Besorgung eines Produkts. Mehrfach sind ebenfalls mehrere Lenker am Kaufprozess verwickelt (das Buying Center). Daher ist es unerlässlich, die Entscheidungsprozesse und die Lenker in den Zielunternehmen zu kennen – ergo Abteilungen, Hierarchieebenen und sämtliche am Entscheidungsprozess beteiligten Menschen.

Mit dem Aufkommen des Internets und vielen englischen Wörtern hat sich Business-To-Business auch für (elektronische) Kommunikationsbeziehungen zwischen Betrieben gefestigt. Gerade im Bezug mit der Betreuung von Geschäftsprozessen durch elektronische Kommunikationsmittel werden die Geschäftsprozesse auf diese Art kategorisiert. B2B ist der erste und ein großer Bestandteil des E-Online-Marketing. Hauptanwendungsbereich ist der elektronische Erwerb von B- und C-Artikeln (siehe Elektronische Beschaffung).

Zur elektronischen Kopplung von Betrieben werden verschiedene Techniken und Standardisierungen benutzt, etwa e- Shops, EDI, Webdienste oder Online-Marketing-Suchmaschinen.

 

Redaktion BalearenInfo